Projekte


Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.

 

Mahatma Gandhi

 

Hier möchten wir euch die Menschen vorstellen, denen wir durch finanzielle Hilfe ein wenig unter die Arme greifen, um somit ihre Arbeit zu ermöglichen...

Unterstützt die Tierschützerin Nilgün Karsiyalan und ihren Mann Mustafa. Sie haben ihr Leben den Streunertieren gewidmet und kämpfen tagtäglich um deren Überleben!

 

Mit unserer Hilfe kümmern sie sich um viele Straßentiere in Yenifoça, unterhalten außerdem ein Katzenasyl + mehrere Gehege mit Hunden auf ihrem eigenen Grundstück. Alles sind Tiere, die auf der Straße nicht überlebt hätten!

 

Diese Arbeit ist normalerweise für 2 Personen kaum zu schaffen - dennoch kämpfen sie für diese Tiere! In der Hoffnung, dass sich irgendwann noch mehr freiwillige Helfer finden, wollen wir von hieraus wenigstens versuchen, mit etwas Geld zu helfen. Helfern zu helfen, dass ist das Motto!

 

 

 

Auch Celal Üner und seine Frau Sabiha benötigen für die Versorgung ihrer Schützlinge dringend unsere Hilfe.

 

Ihr Tierasyl in Karsiyaka / Örneköy beherbergt mehr als 600 Hunde, mindestens 100 Katzen, ein Pferde und sogar einen Esel.

Tiere, um die sich sonst niemand kümmern würde - die mißhandelt wurden und/oder einfach vor Celals Tür ausgesetzt werden.

 

Wir wollen helfen, dass immer genügend Futter vorhanden ist, das die Unterkunft in Stand gesetzt werden kann und das die medizinische Versorgung gesichert ist.

 

'Ein Straßenhund spricht'

 

"Du bist ein Fremder, so gehe nicht fort!

Sobald Du verlassen die Strasse,

den Ort, werden die Felle sich röten.

Der Süden ist warm. Viele Menschen dort kalt.

 

Geht es um UNSER Leben, so werden wir wenige Jahre nur alt.

 

Haben nach gar nichts zu streben.

Nach keinem Heim, nach keinem Halt,

nach keinem giftfreien Essen.

Nach keinem Menschen und werden sehr bald

zu Toten im Müll - und vergessen.

 

Ich kenne nur Tritte, nur Gitter und Stahl.

Sah meine Freunde verbluten.

Und Menschen, die sagten: "Es ist uns egal"

zu der Hölle, die sie uns zumuten.

 

Bist Du ein Fremder, nimm mich mit Dir fort!

Denn sie werden uns töten!

Wie Du Dich wendest von diesem Ort,

wird auch mein Fell sich bald röten.

 

Der Norden ist kalt, die Herzen noch warm.

Sie lassen uns Tiere am Leben.

 

Dort hörte ich werden Hunde sehr alt -

So will ich mich dorthin begeben."

 

(Ein unbekannter Straßenhund)

Gedicht von Vitanimaux 2000 e.V.

 

 

 

Hier klicken und mit Deinem Einkauf ohne Mehrkosten Tessa unterstützen!